IGAAP - Forschung

 

Mitglieder der IGAAP gehen von der gesicherten Tatsache aus, dass künstlich hergestellt Objekte unbekannter Herkunft ständig visuell und auf Radar in der Atmosphäre beobachtet werden. Zur theoretischen Erklärung ist es erforderlich, die physikalischen Eigenschaften dieser Objekte zu kennen. Zu diesem Zweck haben Wissenschaftler der IGAAP bereits rd. 1400 Fälle aus der Literatur und aus Zeugenbefragungen gesammelt, in denen bestimmte Wechselwirkungen der Objekte mit der Umgebung berichtet werden. Ziel der Gesellschaft ist es, nach neuen physikalischen Theorien zu suchen, mit denen die Eigenschaften und schließlich die Herkunft der Objekte erklärt werden können. Besonderer Wert wird auf die Betreuung von Zeugen gelegt, die mit den unbekannten Phänomenen in Kontakt gekommen sind.

 

Vorsitzender der IGAAP ist der Physiker Illobrand von Ludwiger (Mitglied des MUFON Science Review Board), der seit über 40 Jahren diese Phänomene erforscht. Im Folgenden finden Sie ein Interview mit Illobrand von Ludwiger, in dem häufig gestellte Fragen zum UFO-Phänomen beantwortet werden - zum Interview.